Die Bedeutung der Ernährung

for English please scroll down

 

Im Wesentlichen bedeutet es, den Körper mit Nährstoffen zu versorgen. Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Kohlenhydrate, Proteine und Fette sind die Grundlage unserer Ernährung. Die Zusammensetzung und Vielfalt dieser Nährstoffe entscheidet schlussendlich über den Gesundheitsgehalt unserer Nahrung. 

Mit der gleichen Anzahl Kalorien können wir eine ganz unterschiedliche Anzahl und Zusammensetzung von Nährstoffen aufnehmen und wir müssen darauf achten, mit den uns pro Tag zur Verfügung stehenden Kalorien, die notwendigen Nährstoffe zu uns zu nehmen. 

All zu oft tendieren wir Menschen dazu, von etwas, das als gut, gesund, oder notwendig gilt, so viel wie möglich zu sich zu nehmen. Allerdings ist das eine folgenschwere Strategie für unsere Gesundheit, denn wir können nicht von allen Nährstoffen so viel wie möglich zu uns nehmen und ein Mehr von einem, geht zu Lasten eines anderen Stoffs. 

Nur weil zum Beispiel Proteine wichtig sind und den Muskelaufbau unterstützen, heisst es nicht, dass wir so viel Eiweiss wie möglich zu uns nehmen sollten. 
Dazu kommt, dass ein Nährstoff, der in einem Nahrungsmittel enthalten ist, für uns Menschen nicht automatisch auch (bio)verfügbar ist. 

Das richtige Mass und die ideale Kombination sind entscheidend für eine optimale Gesundheit. Die Herausforderung liegt darin, das richtige Mass zu finden und das ist in unserer heutigen Gesellschaft gar nicht so einfach, weil die empfohlenen Werte meistens durch Interessen von Industrie und Politik beeinflusst sind. Es gilt also, diese Werte zu hinterfragen und sich selber in dieses Thema einzuarbeiten, um zu wissen und nicht glauben zu müssen. 
Das heisst nicht, dass sie tausende von Büchern und Studien wälzen müssen, denn es gibt unabhängige Literatur, in der die Zusammenhänge einer gesunden Ernährung erläutert werden und die von Personen verfasst wurden, die sich sehr tief mit der Materie befasst haben und sich seit Jahrzehnten selber entsprechend ernähren. 

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch das Potential hat, seine Gesundheit durch eine gezielte, artgerechte Ernährung zu verbessern, den Arzt nur noch selten oder gar nicht mehr konsultieren zu müssen und auf Medikamente weitestgehend verzichten zu können. Natürlich bedarf es neben der Ernährung weiterer Faktoren, wie ausreichende Bewegung, soziale Kontakte und auch geistige und seelische "Nahrung" um eine gute Gesundheit erlangen und erhalten zu können. 

Die Natur hält für uns die optimalen Lebensmittel mit dem richtigen Mass an Nährstoffen bereit.

"Die Verdauung beginnt im Mund und die Ernährung im Kopf" (Ernst Günther)

Rohkost

Rohkost bedeutet, Lebensmittel möglichst unverändert zu belassen und nicht über 42 Grad zu erwärmen. 
Rohe Lebensmitteln behalten ihre Vitamine und Enzyme und Proteine können vom Körper leicht in ihre einzelnen Aminosäuren aufgespalten werden. 
Wenn wir unsere Lebensmittel roh zu uns nehmen, bleiben sie auch frei von toxischen Stoffen (sofern nicht mit Pestiziden behandelt) und die molekulare Struktur bleibt zu unserem Vorteil erhalten. 

Ich habe darüber viele Bücher gelesen, mich mit Experten auf dem Gebiet unterhalten und gebe mein Wissen gerne an Sie weiter. Vieles, das Sie erfahren werden, ist "neu" für Sie und Sie werden es in Frage stellen, weil es ungewohnt ist, und die Informationen nicht zum allgemeinen Wissen gehören, wie es an Schulen und in Studiengängen vermittelt wird. 

Gerne zeige ich Ihnen auf, wie viel Fehlinformation sich im Bereich Ernährung über die Jahre angesammelt hat und was sie tun können um ihre Gesundheit zu verbessern. 

Für eine allfällige Umstellung ist es wichtig, die Zusammensetzung der Nährstoffe in den Lebensmitteln zu beachten, denn selbst mit Rohkost kann man sich fehlernähren und vom einen oder anderen Nährstoff zu viel oder zu wenig zu sich nehmen. 

Sie denken, Rohkost ist eine ziemlich extreme Ernährung? Das kann ich nur bestätigen. Rohkost ist extrem...extrem gesund! 

Je früher ein Mensch sich optimal zu ernähren beginnt, desto weniger Altlasten sammeln sich im Körper an und desto grösser stehen die Chancen ganz gesund zu sein. 

"Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will" (Albert Einstein)


Fasten

Der freiwilllige Verzicht auf Nahrung über mehrere Tage, ist eine uralte Methode, um die persönliche Gesundheit zu erhalten oder wieder zu erlangen. 
Bereits seit der frühesten menschlichen Entwicklung fasten wir aus den unterschiedlichsten Anlässen. z.B. mangels Nahrung oder aus religiösen und medizinischen Gründen. 
In der Tierwelt ist das ein ganz normaler, instinktiver Prozess. Fühlt sich ein Tier krank, geschwächt oder ist verletzt, dann zieht es sich an einen geschützten Ort zurück und fastet solange, bis es sich wieder gut fühlt und im Stande ist, Nahrung zu finden. 

Während es früher Zeiten gab, in denen nur wenig oder gar keine Nahrung zur Verfügung stand (Dürren, andere Naturkatastrophen, Kriege), leben wir heute in einer Überflussgesellschaft. Nahrung steht uns jederzeit in beliebigen Mengen zur Verfügung und es herrscht die Meinung vor, dass wir keine Mahlzeit auslassen dürfen, um bei Kräften zu bleiben. 
Selbst Kranke, die keinen Hunger verspüren, werden mit allen Mitteln dazu gebracht, Nahrung aufzunehmen. Dabei liegt gerade im Verzicht die heilende Wirkung. Weil der gesamte Verdauungsapparat ruht, bekommt der Körper die Gelegenheit, seine ganze Kraft der Ausscheidung von nicht mehr benötigten Stoffen zu widmen. 

Zuviel aufgenommene Fette, Eiweisse, Giftstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Medikamente, sowie im Körper entstandene Stoffwechselprodukte (wie z.B. Säuren) werden durch diesen Entschlackung- oder Entgiftungsprozess wieder ausgeschieden. Durch diese innere Reinigung können die Körperzellen ihre Funktion wieder richtig wahrnehmen und das führt zu mehr Lebenskraft, Vitalität, Wohlbefinden und Gesundheit. 

Es gibt verschiedene Formen des Fastens, so z.B. das Früchte-, Saft-, Suppen-, Molke- und Wasserfasten. 
Während beim Wasserfasten gänzlich auf Nährstoffe verzichtet und nur reines Wasser getrunken wird, erhält der Körper bei allen anderen Methoden in irgendeiner Art und Weise Nahrung, die er verarbeiten muss. Deshalb ist das Wasserfasten die wirkungsvollste Variante, bei der dem Körper sämtliche Kräfte zur Heilung zur Verfügung gestellt werden. 
Der Wiederbegründer der Natural Hygiene Bewegung in den USA, Dr. Herbert Shelton, beschreibt in seinem Buch "Fasten kann ihr Leben retten" auf eindrückliche Weise, wie diese Art des Fastens angewendet wird und wie Menschen von verschiedenen Krankheiten geheilt wurden. 

Obwohl das Wasserfasten durch die anderen, "weicheren" Möglichkeiten praktisch verdrängt wurde und sich kaum mehr Fastenleiter oder Kurhäuser dafür finden lassen, so bleibt es doch die effizienteste und natürlichste Methode und der Königsweg des Fastens. 

Abhängig vom Gesundheitszustand, kann die Dauer des Fastens sehr unterschiedlich ausfallen und sollte im Idealfall offen sein. Nach zwei bis drei Tagen verschwindet der Hunger und von diesem Zeitpunkt an, sollte das Fasten solange andauern, bis der Hunger wieder vollständig da ist. 
Beim darauf folgenden Fastenbrechen beginnt man am ersten Tag mit sehr kleinen Portionen (z.B. dreimal je eine Orange) und steigert die Menge ganz langsam, damit die Wirkung des Fastens erhalten bleibt. 

Menschen, die nicht nur eine kurzzeitige Besserung erreichen wollen, sind gut beraten, nach dem Fastenbrechen auf eine gesunde Ernährung zu achten. 

Wer wirklich krank ist oder zum ersten Mal fastet, sollte dies unbedingt unter fachlicher Begleitung tun! 

"Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mässig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente." (Hippokrates)


Mein Weg

Als ich vor vielen Jahren die Diagnose Arthrose im oberen Sprunggelenk erhielt, begann ich mich damit abzufinden, gewisse Sportarten nicht mehr aus üben zu können. 
Da es trotz Verzicht auf belastende Bewegungen schlimmer wurde und mir ein Arzt sagte, dass ich wohl mit etwa 60 Jahren ein künstliches Gelenk bekäme und bis dahin bei Bedarf Schmerzmittel nehmen soll, begann ich am medizinischen Fortschritt zu zweifeln. 

Immer wenn ich Schmerzen bekam oder mir meiner Einschränkung anderweitig bewusst wurde, begann ich wieder nach zu forschen. Ich durchkämmte Internet Foren und las Erfahrungsberichte. Einer dieser Berichte machte mich hellhörig. Er stammte von einem gewissen Ekhart Fisseler, der in Deutschland eine Arthrose Selbsthilfegruppe gegründet, ein Buch geschrieben und damit vielen Arthrose Patienten geholfen hat. 

In diesem Buch erklärt er, wie man sich als Mensch mit Arthrose ernähren sollte. 
Er empfiehlt einen hohen Rohkostanteil in Form von Früchten und Salaten, den Verzehr von Vollwertlebensmitteln (Vollkorn, Kartoffeln mit Schale, Vollreis, …), sowie den Verzicht auf sämtliche tierischen Eiweisse (Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, …) und anderen säurebildenden Nahrungsmitteln. 

Das war schliesslich mein Einstieg in die Rohkost. Denn obwohl ich schon während der Zeit, in der ich diese Ernährungsform praktizierte, eine Verbesserung spürte, führte ich meine Nachforschungen weiter. Berichte von Spitzensportlern, Extremmarathonläufern und sogar Bodybuildern, welche sich ausschliesslich von rohen Lebensmitteln ernähren, liessen mich aufhorchen. 

Ich fragte mich immer wieder, wieso die Ernährung in der Medizin eine so untergeordnete Rolle spielt, Ärzte keine Ausbildung in natürlicher Ernährung erhalten, so viele verschiedene Meinungen, Theorien und Diäten existieren und viele Menschen ablehnend und ängstlich auf meine Ernährungsform reagieren. 

eute bin schmerzfrei und kann meine Füsse wieder voll belasten. 

Wenn Sie interessiert sind und mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie bitte meine Beiträge auf den Ernährungsseiten oder kontaktieren Sie mich. 

"Alle Krankheiten sind heilbar, nur nicht alle Menschen" (Paracelsus)


The Meaning of Nutrition

Primarily it means to feed the body with nutrients. Nutrients like vitamins, minerals, enzymes, carbohydrates, proteins and fats are the basics of our diet. The composition and diversity of these nutrients finally determines about the health factor of our nourishment. 

With the same amount of kalories we can ingest a very different number and composition of nutrients and we need to be careful to absorb the required nutrients along with the calories we can eat each day. 

Too often people tend to eat as much as possible from those foods that are considered to be good, healthy or required. However this strategy has a serious impact on our health because we cannot eat as much as possible from all nutrients. Eating too much from one means a lack of another nutrient.

Just because proteins for example are important and support the development of the muscels, this does not mean we should eat as much protein as possible. 
In addition a nutrient which is available in a certain product is not always automatically (bio)available for the body. 

The right balance and ideal combination are essential for optimal health. It is a real challenge to find the right balance in today's society because the recommended values mostly are influenced by the industries and politics. Therefore you need to critically question these values and get some knowledge on the topic in order to know and to be required to believe. 
This does not necessarily mean that you have to stick to thousends of books and studies. There is independent literature available which explains the relationship between nutrition and health and which has been written by people who have tackled extensively with the subject and who practice their diet since decades. 

I am convinced that everybody has the potential to improve her/his personal health with a specific, species-appropriet diet, rarely or never consult the doctor and to avoid medicine as far as possible. Of course there are additional influencing factors beside a healthy diet like sufficient physical activity and sleep, social contacts as well as mental and soul "food" in order to achieve good health. 

Mother nature reliably makes the optimal food available for us with the correctly balanced nutritions like for all other living organisms on earth.

"Digestion starts in your mouth and nutrition in your brain." (Ernst Günther)


Raw Food

Raw food means to leave food as far as possible unaltered und not to heat it above 42° Celsius. 
Raw foodstuffs keep their vitamines as well as enzymes and proteins can be split up into amino acids easily. 
As we eat our food raw it remains free from toxic substances (if not treated with pesticides) and the molecular structure remains preserved to our advantage. 

I have read many books, have discussed the topic with subject matter experts and am happy to provide you with that knowledge. Many things that you will learn is "new" and you will question it because it sounds unfamilar and because this information does not belong to common knowledge how it is taught at school or in graduate programs. 

I am happy to show you how much misinformation has accumulated in the area of nutrition and what you can do to improve your health. 

With regards to a possible change it is important to respect the composition of the nutrients within the foodstuff because even within raw food you can malnourish and absorb too much or too little from one or another nutrient. 

Do you think raw food is rather an extreme nutrition? That's what I can confirm. Raw food is an extreme nutrition...an extremely healthy one! 

The earlier a person starts with an optimal diet the less legacy is stored in the body and the higher is the opportunity to become completely healthy. 

"We shall require a substantially new manner of thinking if mankind is to survive." (Albert Einstein)


Fasting

Vountary abstinence from nourishment during several days is a very old method to maintain or to recover personal health. 
Since the beginning of earliest human evolution we are fasting for any number of reasons. e.g. food shortage or religious and medical grounds. 
In wildlife this is a common and instinctive process. If an animals feels sick, week or has an injury, it retreats to a safe place and fasts until it feels well and is ready to find food. 

While in earlier days we had times where just very little or no food was available (droughts, other natural disasters, wars), today we live in an affluent society. 
Food is available anytime in any quantity and it is generally believed that we must not skip a meal in order to keep up our strength. 
Even sick people, who don't feel like eating, are forced with all available means to take in food. Thereby especially the abstinence provides the healing power. Because the whole intestinal trakt takes a rest, the body gets the opportunity to concentrate its energy on the excretion of substances which are no longer required. 

Too much eaten fat, proteins, toxines, preservatives, coulorings, medicines as well as metabolic products (like acids) will be excremented by this purification and detoxification process. Through this inner cleaning the cells of your body can fulfill their function in a better way and this leads to more life energy, vitality, well-being and health. 

There are many different forms of fasting, e.g. fruit, juice, soup, whey and water fast. Whereas with water fasting you do completely without any nutrients and drink pure water only, with all other methods the body gets some food in one or another way which needs to be processed. Therefore water fasting is the most effective option, with which the body can utilize all available power for its own healing.
The reformer of the Natural Hygiene movement in the USA, Dr. Herbert Shelton, describes in his book "Fasting can save your life" in an impressive way how this fasting method is applied and how people were healed from their various diseases. 

Although water fasting has almost been replaced by the "softer" options and it is very difficult to find fasting therapists or spa houses, it remains the most effective and natural method as well as the royal road of fasting. 

Depending on the health condition the duration of a fast cure can differ and should be open ended in an ideal case. After two to three days hunger disapears and from then fasting should take until appetite comes back. 
The following fast breaking you start with small meals on the first day (e.g. three times one orange) and very slowly ramp up in order to keep the benefits of the fast. 

People who are looking for a long lasting health improvement are well advised to pay attention to a healthy diet after fast breaking. 

People with serious health issues or who want to fast for the first time should nessecarily do that with professional support! 

"Whoever wants to stay strong, healthy and young, should practice restraint in every way, exercise daily, inhale fresh air and cure his ills by fasting rather than with medicine." (Hippokrates)


My way

Many years ago when arthrosis in my upper ankle joint was diagnosed I accepted not to practise certain sports anymore. 
When despite to abandonment of loading movements the symptoms became worse and an orthopedist told me that I have to take a painkiller when necessary until I am 60 and a joint prosthesis will be implanted, I started to question the medical advance. 

Always when I felt pain or otherwise became aware of my limitations I started to investigate again for alternative solutions. I surfed internet forums and read progress reports. One of those reports caught my eye. It came from Ekhart Fisseler who has founded an arthrosis self-help group in Germany, wrote a book and thereby helped many arthrosis patients to avoid a surgery. 

In his book he explains how people with arthrosis should feed themselves. 
He recommends a high proportion of raw food in the form of fruits and leafy green, the consumption of wholefood (wholegrain, potatoes with peel, whole rice, ...) as well as not to eat any animal based protein (meat, fish, dairy food, eggs, ...) and other acid forming products. 

After all, this was my entry into the raw food diet. Even though my situation has improved with that first diet change I continued my inquiries. Reports from top athletes, extreme marathon runners and even body builders, who were on a 100% raw food diet, drew my attention. 

I asked myself why nutrition was of minor importance in medical science, why doctors are not educated in natural nutrition, why there were so many different opinions, approaches and short term diets and why many people react in a negative and fearsome way on my form of nutrition. 

Today I am free of pain and can use my feet to their full extend. If you are interested to learn more about on my nutrition pages or get in contact with me. 

"Any disease can be cured but not any human" (Paracelsus)